Follow:
Backen, Food, Rezepte

RHABARBERKUCHEN…..MMMHHHH LECKER

Heute war es mal wieder soweit, ich habe gebacken. Vor einigen Tagen entdeckte ich beim Einkaufen frischen Rhabarber und es schoss mir sofort in den Sinn, dass meine Familie Rhabarberkuchen liebt. Also schnell ein paar Stangen abgewogen und ab in den Einkaufswagen. 

Vor Jahren habe ich viel öfter gebacken, denn wie jeder weiß, so schmeckt selbstgebackener Kuchen doch immer noch am besten. Also habe ich heute fix ein Rezept für einen schnellen Rhabarberkuchen rausgesucht und schon ging es los. Dieses Rezept möchte ich Euch nicht vorenthalten, denn der Kuchen ist so schnell fertig,saftig und mega lecker!

 

Ersteinmal habe ich den Rhabarber geschält und in den Stücke geschnitten. Dann begann ich meinen Teig anzurühren – Margarine, Eier und Zucker ab in die Rührschüssel und ordentlich mit meinem Handmixer verrührt.

 

Weiterhin habe ich Puderzucker, Mehl und Backpulver zu dem Teig hinzugefügt und kräftig verrührt. Anschließend wurde der vorbereitete Rhabarber mit einem Löffel vorsichtig untergerührt.

Nun habe ich den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilt und danach ab in den Ofen. Habt Ihr auch die Angewohnheit, immer Backpapier zu verwenden? Ich mache es, weil ich dann einfach sicher weiß, dass der Kuchen sich ohne Probleme lösen lässt, sobald er fertig gebacken ist.

Nach nur 35 Minuten bei 160° Umluft war mein Kuchen fertig. Zum Abkühlen habe ich ihn auf den Terrassentisch gestellt und nach ausreichendem abkühlen mit Puderzucker bestäubt. Schon während der Backzeit kam unsere Tochter in die Küche, da der Duft des Kuchens durch unser Haus zog und sie magisch anzog. Ein Strahlen in ihren Augen verriet mir – alles richtig gemacht!

Fertig für den Kaffeetisch mit feiner Schlagsahne verfeinert ein absoluter Gaumenschmaus. Der Kuchen wird so schön locker und hat einen wunderbaren Geschmack.

Nun möchte ich Euch natürlich nicht das Rezept vorenthalten, denn vielleicht möchtet Ihr ihn schon morgen nachbacken.

Zutaten:

  • 200 g Butter/ Margarine
  • 100 g Puderzucker
  • 4 Eier ( man darf die Eier auch trennen und von dem Eiweiß einen Eischnee als Abschluß auf dem Kuchen zubereiten – ich habe die Eier diesmal komplett im Teig verarbeitet – natürlich ohne Schale :-D)
  • 100 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1 Eßl. Backpulver
  • 350 g Rhabarber, geschält
  • 50 g Puderzucker zum Bestäuben

Das Ganze zu einem Teig verarbeiten und anschließend bei 160 ° Umluft 35 Minuten backen!

Falls Ihr diesen Kuchen in den nächsten Tagen tatsächlich nachbacken solltet, wünsche ich Euch einen guten Appetit!

Was bereitet Ihr gerne während der Rhabarberzeit zu? Es gibt ja so viele und tolle Rezepte! Wie gefällt Euch dieses Rezept? Freue mich auf Eure Kommentare! 🙂

Liebe Grüße, Sabine

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

10 Comments

  • Reply Karin Karkutsch

    Oh wie lecker das Rezept ist einfach und toll.
    Gleich mal ein Sreenshoot gemacht.
    Ich habe bis vor 4 Jahren Grütze gekocht.
    Aber mach das nicht mehr.
    Den Kuchen werde ich mal nachbacken.

    23. Mai 2017 at 21:09
    • Reply produkttestfamilie

      Hallo liebe Karin,

      ich kenne Rhabarbersuppe, welche gerade bei der Wärme sehr erfrischend ist!

      LG Sabine

      23. Mai 2017 at 22:21
  • Reply Sabine Mischek

    Ja dein Rezept hört sich super an. Ich backe regelmässig Rhababerkuchen. Allerdings schäle ich den Rhababer nicht. Den kann man gut ungeschält nehmen.

    23. Mai 2017 at 21:15
    • Reply produkttestfamilie

      Danke Dir! Das werde ich auf jeden Fall mal versuchen, bin gespannt, ob meine Kinder das mögen!

      LG Sabine

      23. Mai 2017 at 22:19
  • Reply Astrid Scholz

    Ein tolles schnelles Rezept Muss ich sagen. Klasse ich liebe auch Rhabarber aber mein Sohn nicht . Wenn ich backe bekommt meine Freundin was ab die liebt ihn auch . Rhabarber muosse schmeckt auch toll mal über Eis . Gekochter rhab. .. mit ganz wenig Zimt und geschlagener Sahne drunterheben vorsichtig . Ein Genuss sag ich dir Danke für das Rezept . LgAstrid ?

    23. Mai 2017 at 21:28
    • Reply produkttestfamilie

      Hallo Atti,

      oh das klingt auch lecker und muss ich unbedingt mal probieren. Vielen Dank für den Tipp!

      LG Sabine

      23. Mai 2017 at 22:00
  • Reply Mathildis

    Oh super, ich habe noch Rhabarber im Garten und da wird morgen direkt der Kuchen gebacken! Ich friere ihn auch gern ein und mache dann Rhabarberkompott. Das schmeckt super zu Vanillepudding oder zu Erdbeeren.

    24. Mai 2017 at 9:22
    • Reply produkttestfamilie

      Liebe Mathilde,

      ich wünsche Euch guten Appetit und hoffe, Euch schmeckt er genauso gut. Kompott kenne ich auch noch von meiner Oma, muss echt mal wieder kreativ werden in der Hinsicht!

      Danke Dir und liebe Grüße,

      Sabine

      25. Mai 2017 at 12:38
  • Reply Mathildis

    Jetzt ist er fertig und duftet sehr lecker! Den gibt es heute Nachmittag auf der Terrasse.
    Kennst du eigentlich den berühmten Rhabarberkuchen aus dem Alten Kurhaus in Dangast? Die backen den das ganze Jahr über und packen sich im Frühsommer die Kühltruhen voll mit Rhabarber.

    25. Mai 2017 at 11:39
    • Reply produkttestfamilie

      Jaaaaa liebe Mathilde, so lecker! Vor Jahren war ich sogar mit meinen beiden Großen zur Mutter-Kind-Kur dort und natürlich sind wir auch dort gewesen. Dangast ist so oder so eine Reise wert, aber der Kuchen ist grandios und vor allem ist es dort immer voll!

      LG Sabine

      25. Mai 2017 at 12:31

    Natürlich freue ich mich immer über Eure Kommentare und Meinungen, also auf geht es! :-)

    %d Bloggern gefällt das: