Follow:
Ich

MANCHMAL WÜNSCHE ICH MIR…..

Ja, manchmal wünsche ich  mir mehr Zeit für mich! Manchmal ist momentan täglich, aber leider klappt es nicht so! Es ist einfach momentan soviel, was erledigt werden muss. Irgendwie ist dies immer so…schon seit Tagen, Wochen ….nein, sogar Monaten.

zeit

Aber ich habe es so gewollt! Vor über einem Jahr bin ich mit dem Bloggen angefangen, weil ich einfach etwas für mich tun wollte. Sophia ist jetzt 2 1/2 Jahre alt und schon sehr früh nach ihrer Geburt brodelte der Wunsch in mir, wieder zu arbeiten. Ich bin gelernte Arzthelferin und gehe in diesem Beruf auf, aber das wisst Ihr ja schon. Ich liebe die sozialen Kontakte, mich mit Menschen zu unterhalten, ihnen zu helfen, ihnen zuzuhören und ein Lächeln in ihr Gesicht zu zaubern. Mein Beruf ist irgendwie meine Berufung. Genau aus diesem Grunde vermisse ich ihn wohl so. Zudem ist es einfach eine Abwechslung zum normalen Familienwahnsinn, wobei ich meine Familie über alles liebe! Diese Menschen sind das Wichtigste in meinem Leben, aber um richtig glücklich zu sein, muss man auch was für sich tun. 

Da es momentan noch nicht geht, in meinen Beruf zurückzukehren, habe ich mir diesen Blog zugelegt. Hier kann ich meine Gedanken ausleben, hier kann und darf ich in einem gewissen Maße das schreiben, was ich denke und wie ich etwas finde – Produkte, die schon länger auf dem Markt sind bzw. neu sind. Allerdings kann dies auch zu einem Stressfaktor werden, denn es gibt Firmen, die hätten lieber noch vor Erhalt des Produktes meine Rezension. Das ist das, was ich nie wollte. Ich möchte nicht jeden Abend am Laptop sitzen und schreiben müssen, denn irgendwo sollte es nur ein Hobby für mich sein. Mittlerweile – und das hätte ich wirklich nie im Leben erwartet – habe ich schon über 2000 Fans auf Facebook! Ihr Lieben, dafür bin ich Euch wahnsinnig dankbar, das steigert mein Selbstwertgefühl ungemein! Das gibt mir wirklich soviel und ich bin so stolz, denn ich weiß, ich tue das Richtige! 

Gerade während ich schreibe, muss ich doch ein wenig schmunzeln, denn ich schreibe gerade das, was mir so durch den Kopf schießt und somit mache ich das, was alle Frauen prima können – von einem Thema zum nächsten hüpfen! Eigentlich ist dies ja gar nicht meine Absicht, aber vielleicht ist es auch einfach mal gut so!

Heute bei der Gartenarbeit schoss es mir in den Kopf! Stell Dir vor, Dir stellt jemand die Frage, ob Du in Deinem Leben die Liebe Deines Lebens getroffen hast. Und ich würde antworten: “Ja, sogar fünfmal! Und diese 5 Lieben darf ich mein ganzes Leben lang begleiten – meine 5 Kinder!” Ich bin so stolz auf diese fünf und möchte jeden von ihnen nicht missen müssen. Wenn ich daran denke, dass meine Große im nächsten Jahr für 1 Jahr ins Ausland gehen wird, dann wird mir ganz anders. Die Sache mit dem Abnabeln ist nämlich nicht so mein Ding! 

Weiterhin habe ich mir vorgestellt, dass mir folgende Frage gestellt wird: “Bist Du mit dem, was Du erreicht hast, zufrieden?” Ich würde ganz klar mit “Nein” antworten. Warum? Weil ich noch lange nicht das erreicht und erlebt habe, was ich mir vorgenommen habe. Es ist schon interessant, dass man ab und zu diese Selbstgespräche mit sich führt oder? Früher als noch Ally McBeal auf Vox lief, habe ich mir jede Folge reingesogen. Ja, Ihr lest richtig, reingesogen! Diese Serie ist so genial und die Träume von Ally einfach zum Schießen. Sie erlebt soviel und träumt soviel, manchmal habe ich diese Situationen auch. Ich finde es toll, wenn man noch träumen kann, sich die Situationen so zurecht träumen, dass man am Ende glücklich und zufrieden ist. Kennt Ihr das auch, dass Ihr Euch vornehmt, jemanden mal gehörig die Meinung zu sagen? Oh ja, wie oft habe ich diese Situationen durchgespielt und dann macht dieser Jemand etwas völlig Unerwartetes und Du musst Dich neu sortieren. Hmm! 

Ich lese sehr viel, was Kommentare angeht, was WhatsApp Nachrichten angeht. Ich lese sie und dann überlege ich mir, wie antwortest Du taktisch klug und vor allem so, dass Du den anderen dabei nicht verletzt. Bisher bin ich damit immer noch am besten gefahren. Wenn mein Adrenalinspiegel allerdings schon auf 180 ist, kann das auch mal völlig in die Hose gehen. Ich schreibe bzw. sage Dinge, die ich gar nicht so meine und komme anschließend bei dieser Person als reudiger Hund wieder angekrochen. Doof, einfach doof, aber so bin ich einfach! Ich bin froh, dass meine Familie und Freunde mich trotzdem lieb haben – es ist sicherlich nicht immer einfach!

Apropo Freunde! Heute habe ich mich mal wieder gefragt: “Wieviele Freunde hast Du eigentlich?” Es sind nicht viele und vor allem suche ich sie mir selber aus! Ja klar, so sollte es ja auch sein, aber das sehen ja nicht alle so! Freunde sind es nicht viele. aber es sind echte Freunde! Und ganz wichtig, ich habe nur eine beste Freundin und das schon seit fast 20 Jahren. Diese Freundin ist ein ganz besonderer Mensch für mich, denn sie hört mir zu und sie fängt nicht an zu sagen: “Ja, mir geht es auch ganz schlecht!” Nein, Heike hört mir zu, gibt mir Tipps und ist in dem Moment nur für mich da, wirklich nur für mich und stellt alles andere hinten an, vor allem auch das, was sie bewegt! Aber andersrum ist es genauso, denn das habe ich gelernt. In dem Moment möchte man nicht hören: “Mir geht es auch ganz schlecht!” In dem Moment möchtest Du entweder, dass derjenige Dich ohne Worte einfach nur in den Arm nimmt und sagt: “Wein ruhig, es hilft und befreit!” oder aber die Sorgen/ Probleme mit Dir bespricht, Dir hilft und Dir einfach zuhört! 

Heike und ich haben schon sehr viel Dinge miteinander erlebt, ob es die Geburten unserer Kinder sind, unsere Trennungen/ Scheidungen oder auch Discotheken- und Partybesuche. Im Schlafanzug zusammen bis mittags am Tisch sitzen, während unsere Kinder oben im Haus Indianer mit Heike’s Make up gespielt haben oder aber in meiner Wohnung, während ich arbeiten war, sie meine Kinder gehütet hat, sie zum Aufräumen verdonnert und die zwei nichts besseres zu tun haben als aus dem Fenster zu steigen. Lach….ach ja! Von ihrer Tochter flog mir dann mal ein Löffel entgegen, weil sie nicht das wollte, was sie sollte. Wir haben viel zusammen gelacht, geweint, Umzüge gemacht, Tupper zu meinem Hobby erklärt und vieles mehr. Ach ja, zusammen mit unseren Kindern bei Mc Donalds waren wir auch und während ich mit meiner Tochter auf der Toilette war, bestieg mein Sohn dort eine Kunstpalme. Ja doch, meine Kinder wurden auch damals schon erzogen. Natürlich habe ich so getan als sei es Heike’s Sohn. Und das macht unsere Freundschaft einfach aus! Einmal waren wir richtig böse miteinander, aber wir kamen beide und vor allem ich zur Vernunft, denn keiner von uns beiden wollte den anderen verlieren. Und natürlich wurde sie bei Kind Nummer 3, Jule, Patentante und ich kann mir keinen besseren Menschen an Jule’s Seite vorstellen.

Auch einen besten Freund habe ich oder hatte ich? Jede Frau braucht einen besten Freund, man nennt es auch platonische Liebe. Irgendwie ist mir dieser beste Freund im Laufe der Jahre abhanden gekommen. Angefangen hat es damit, dass Rainer nach Oldenburg gezogen ist und ich 3 weitere Kinder bekam. Einmal war er noch hier und wir haben manchmal geschrieben. Seit einer Ewigkeit leider nicht mehr. Rainer, oh ja Rainer! Wir haben damals zusammen in einem Haus gewohnt. Rainer oben und meine beiden Kinder und ich unten. Damals war Rainer noch Postbote, heute ist er in Oldenburg beim Briefzentrum tätig. Es war ganz witzig als ich damals mit meinen beiden Kindern in die Unterwohnung zog. Rainer und ich kannten uns vorher nur flüchtig und dann wurde eine wirklich intensive und tolle Freundschaft daraus. Kam Rainer von der Arbeit und ich stand gerade in der Küche, von wo aus ich auf die Auffahrt schauen konnte, so zeigte er mir mit nur einer einzigen Handbewegung, dass er Zeit und Lust auf einen Kaffee oder Cappuccino mit mir hätte. Na klar, wer kann dazu schon nein sagen, wenn ein tolles Gespräch vorprogrammiert war? Für Lena stand damals fest, wenn sie groß ist, wird sie Rainer heiraten. Wir haben geschmunzelt über diesen Entschluss! Rainer ist ein Mensch, der sehr lustig ist, immer einen Spruch parat hat, aber auch genau wusste, wann er ernst sein musste. Irgendwo eine Lebenshilfe leisten. Ein unglaublich guter Zuhörer, aber auch vor allem Freund! 

Ich kann mich noch daran erinnern als ich im Beet vor dem Haus einen toten Maulwurf fand, ich konnte das Tier einfach nicht wegmachen. Da kam mein Retter von der Arbeit und sah es meinem Blick schon an! Puh, war ich froh! Übrigens kommt auch Heike hier wieder mit ins Spiel, denn wir drei, wenn wir zusammen waren, ein absolutes Dreamteam! Wenn ich an Rainer denke, fällt mir der Spruch ein: “Ich drücke Dich!” …..Ja meine Lieben, das ist ein Insider, aber wir haben immer wieder herzlich darüber gelacht.

Ja, wie gesagt, dieser Freund fehlt mir momentan ganz arg, denn den könnte ich jetzt richtig gebrauchen! Er würde meine Sorgen und Nöte mal wieder analysieren und hätte am Ende bestimmt eine Lösung! Und das kann ehrlich gesagt, nur er! Ich sag ja, jede Frau braucht einen besten Freund an ihrer Seite und ich wünsche mir diesen Menschen so sehr wieder hierher! Ich weiß was Ihr jetzt denkt, ruf ihn doch einfach an oder schreibe ihm. Stimmt, aber vielleicht ist unsere Zeit auch einfach vorbei! Ich weiß es nicht!

Ich weiß nur eins, ich möchte von Firmen momentan nicht mehr so unter Druck gesetzt werden, möchte nicht immer Sorgen und Nöte haben, möchte glückliche Kinder, aber auch endlich mal wieder Zeit nur für mich – am Tag und nicht nachts, so wie es momentan läuft, denn das hält auf Dauer kein Körper durch! Und ich wünsche mir einen besten Freund!

Vor zwei Wochen waren wir auf der Geburtstagsfeier eines Freundes eingeladen. Er wurde 50 und wir haben eine megatolle Feier gehabt. Auf dieser Feier war ich endlich mal wieder ich, ein lebensfroher Mensch, der für jeden Blödsinn zu haben ist. Alte Bekannte getroffen, über alte Zeiten gesprochen. Viel gelacht, getanzt und vor allem ausgelassen gefeiert. Da sah ich mich, so wie ich eigentlich bin und ich habe es genossen! Da habe ich gemerkt, so möchte ich wieder sein, das andere – die Ernste, Nachdenkliche bist nicht Du! Ich habe mir vorgenommen, dies wieder zu werden und werde jetzt daran arbeiten! Momentan bin ich einfach unausstehlich! Es wird ein langer Weg, aber er lohnt sich einfach! 

Denn trotzallem, was ich hier tue, bin ich immer noch eins, ein ganz normaler Mensch – kein Roboter, so wie ich mich gerade fühle! 🙂

zeit1

Und genau aus diesem Grund, dieses ausgepowert sein, habe ich mir diese Pause von Facebook einberaumt! Ich muss einfach nach über einem Jahr tagtäglichem Posten mal wieder zu mir selber finden, wissen, was möchte ich und meine Träume verwirklichen. Und ab und zu einfach auch mal Ally McBeal sein! 

Liebe Grüße, Sabine

Share on
Previous Post Next Post

4 Comments

  • Reply Simone Dittloff

    Schön geschrieben.

    24. September 2016 at 11:24
  • Reply Karin Karkutsch

    So schön geschrieben toll da du es mal raus gelassen hast. . Es ist schon merkwürdig was einem zufällig durch den Kopf geht wenn man im garten arbeitet oder sich selber fragt was ist mit mir los.
    Vielen Dank für die schöne Geschichte

    24. September 2016 at 16:21
  • Reply nordseekrabbeblog

    Hallo du Liebe! Ich kann dich voll und ganz verstehen! Gönne dir die Zeit, die du brauchst. Mir ging es genau so wie dir. Ich sehe das Bloggen jetzt wirklich wieder als Hobbie und lass mich von keinem mehr unter Druck setzen. Jetzt macht es auch wieder Spaß. So soll es ja auch sein! Es gibt schließlich wichtigere Dinge in unserem Leben. Vor allen sind wir die wichtigste Person darin. Ich drücke dich ganz fest und wünsche dir viel Zeit für dich und für alles, was dir wichtig ist. Deine Birgit, alias Nordseekrabbe ???

    24. September 2016 at 21:59
  • Reply Blanka N.

    kann Simone nur zustimmen, schön geschrieben. Alles Liebe

    25. September 2016 at 14:15
  • Natürlich freue ich mich immer über Eure Kommentare und Meinungen, also auf geht es! :-)